Viele Brettspiele haben kleine Miniaturen, welche für das Spiel essenziell sind und auch den Spielspass fördern. Entweder sind die Figuren bereits bemalt wie bei Tapestry oder sie sind in schlichtem Grau gehalten wie bei Blood Rage. Regeltechnisch ist es jedoch egal ob die Figuren grau oder angemalt sind, jedoch fördern bemalte Figuren die Immersion immens.
Weshalb du deine Miniaturen bemalen solltest und wie du das richtig machst, wollen wir dir in diesem Beitrag näher bringen.

Dazu haben wir ein Interview geführt mit Sarah Grawan, die mit ihrem Twitch & YouTube Kanal „Sarah malt“ mehr Leute fürs Bemalen von Miniaturen begeistern möchte. Ausserdem findest du sie auch unter Instagram unter netreyawolf, wo du ihre Figuren bestaunen kannst.

Matthias vom Spieletempel: Hallo Sarah, vielen Dank, dass du mit uns deine Leidenschaft fürs Bemalen von Miniaturen teilst. Stell dich doch bitte kurz vor.

Hallo ich bin Sarah und male seit gut 5 Jahren Miniaturen an. Anfang des Jahres habe ich meinen eigenen YouTube Kanal namens ‚Sarahmalt‘ und einen gleichnamigen Twitch Kanal gestartet, welcher vor allem Neueinsteiger ins Miniaturenbemalungs-Hobby helfen soll.

Was hat dich motiviert deine ersten Figuren zu bemalen?

Ich kam zu der Zeit ins Brettspiele Hobby, wo es das erste Mal richtig grosse Spiele mit Massen an hochwertigen Figuren aus Plastik gab, wie z.B. die erste Edition von Zombicide.

Vorher gab es im Bereich der Brettspiele wenig oder gar keine Plastikminiaturen und wenn doch, dann waren sie nur von schlechter Qualität und eher praktisch als schön.

Als dann die ersten grossen Spieleblockbuster mit Kunststoffminiaturen auf dem Markt einschlugen, war man im ersten Moment total fasziniert und begeistert wie das Ganze auf dem Spielfeld aussah. Doch schnell merkte man auch das Plastikfiguren einen Nachteil haben: Es fehlt oft die Übersichtlichkeit. Damals griff ich beherzt zum Pinsel und bemalte, völlig ohne jedes Vorwissen, ein paar Raumschiffe mit Tusche, damit ich sie besser auf dem Spielbrett voneinander unterscheiden konnte… für eine gewisse Weile reichte mir das, bis ich dann ein einige Zeit später richtig ins Hobby eingestiegen bin. Und zwar als ich gesehen habe, was man aus so einer Figur mit der Bemalung alles herausholen kann.

Weisst du, wie viele Miniaturen du bereits bemalt hast? Auf welche davon bist du ausserordentlich stolz?

Puh, ich hab ehrlich gesagt nicht die geringste Ahnung wie viele es bis jetzt sind. Ich weiss nur, dass ich vor 3 Jahren einmal alle Figuren, die ich bemalt habe, auf unseren 1×1,8m großen Tisch gestellt habe um ein Foto zu machen.

Der Tisch ist gefüllt mit Miniaturen aus Mythic Battles Pantheon

Schon damals war die Fläche vollkommen ausgefüllt und seitdem habe ich mit Sicherheit nochmal doppelt so viele Figuren bemalt.

Besonders stolz auf Figuren bin ich immer, wenn ich sehe, wie ich eine Technik verbessern konnte, welche mir vorher noch nicht so recht gelungen war.

Und Figuren die bei Menschen Emotionen auslösen freuen mich auch immer sehr, dann ist es auch egal welche Emotion es ist: Ein Lächeln, Erstaunen oder ein „Igitt, sieht das eklig aus!“ sind mir dabei gleich recht.

Worauf legst du insbesondere dein Augenmerk, wenn du eine Miniatur bemalst?

Jede Figur hat einen Fokuspunkt. Gemeint ist der Punkt, auf den man als Erstes schaut, wenn man die Figur betrachtet. In den allermeisten Fällen ist dies das Gesicht der Miniatur, der Fokus kann aber auch woanders liegen.

Diesem Bereich sollte man immer besondere Aufmerksamkeit schenken und hier besonders sauber arbeiten.

Welche Spiele empfiehlst du besonders mit bemalten Figuren zu spielen?

Praktisch gesehen ist es jedes Spiel bei dem viele ähnliche Figuren die Übersichtlichkeit verwässern. Ein bekanntes Beispiel ist dafür zum Beispiel ‚Blood Rage‘ oder fast jeder beliebige Dungeon Crawler.

Auf der emotionalen Ebene ist es jedes Spiel, in dem man sich mehr Immersion wünscht. Man kann einfach viel besser und tiefer in ein Spiel eintauchen, wenn die Figuren nicht nur aus grauem Kunststoff sind, sondern durch Bemalung einen richtigen Charakter entwickelt haben. Da erlebt man das Spiel schon ganz anders.

Womit sollte man deiner Meinung als Anfänger beginnen, damit die eigenen Figuren bald mal so fantastisch aussehen wie deine?

Danke dir erst mal für dein Lob und dort draussen gibt es sehr viele Menschen, die um ein Vielfaches besser malen können als ich.

Das ist auch schon mein erster Tipp: Wenn ihr anfangt Miniaturen zu bemalen, lasst euch nicht von anderen bemalten Figuren die ihr seht, demotivieren!

Es gibt immer so viele Leute, die Dinge soviel besser können als man selbst. Wenn man sich selbst andauernd mit Personen vergleicht, die schon seit 20 Jahren professionell malen, hört man gleich wieder auf mit dem Hobby – oder fängt gar nicht erst an.

Zweitens sollte man sich, wenn man ins Hobby einsteigt ein Miniaturmal-Startset zulegen.

Ich hab schon zu oft von Leuten gehört, die mit den alten Revell Farben und dem Pinsel aus der Grundschule versucht haben ins Hobby einzusteigen und sich dann über ihre Ergebnisse ärgern. Besorgt euch für eure ersten Schritte bitte Acrylfarbe und Pinsel aus dem Miniaturen-Bereich, dann werden auch die ersten Ergebnisse schon besser aussehen.

Was hast du sonst noch für Tipps, die einem beim Bemalen helfen?

Das A und O ist sauber zu malen. Passt auf, dass ihr eure bemalten Flächen klar voneinander abgrenzt. So z.B. wenn man erst einen Pullover bemalt und dann den darunter liegenden Arm. Wenn ihr übermalt, korrigiert das später. Das lässt eure Figur dann viel klarer wirken, wenn nicht der Hautton auf den Pullover gekleckert wurde.

Außerdem kann ich immer nur wieder erwähnen: Lasst euch Zeit. Am Anfang kann so eine Bemalung schon sehr lange dauern, aber mit der Zeit und Übung kann man dann um einiges schneller arbeiten.

Erwartet nicht, dass ihr es gleich schafft ein ganzes Spiel an einem Wochenende zu bemalen. Erstens würden die Ergebnisse leiden und zweitens macht es dann auch keinen Spass mehr und das ist doch das Wichtigste an einem neuen Hobby, oder?

Vielen Dank für deine wertvollen Tipps und den Einblick ins Miniaturen bemalen.

Wenn dich das Interview mit Sarah nun motiviert hat deine eigenen Miniaturen zu bemalen, findest du hier unsere Auswahl an Farben und Pinsel dazu.

Alle Fotos ©netreyawolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.